Reisekoffer – Hartschalenkoffer oder Weichgepäck?

Die Entscheidung vor jeder Reise

Hartschalenkoffer

Die Variation an Reisekoffern ist immens. Farbe, Material, Größe, Preis und Marke sind dabei nur einige von vielen Kriterien, die auf den Konsumenten niederprasseln. Die Auswahl ist im wahrsten Sinne des Wortes überwältigend. Aus diesem Grund ist die Entscheidungsfindung für viele Reisende die reinste Nervenprobe.

Damit Sie bei diesem Informationsüberfluss nicht den Überblick verlieren, behandeln wir in diesem Beitrag den großen Unterschied zwischen Hartschalenkoffern und Weichgepäck und wann sich der Kauf dieser wirklich lohnt.

Die Entwicklung der Hartschalenkoffer

Als Hartschalenkoffer werden alle Gepäckstücke bezeichnet, die eine robuste Oberflächenbeschaffenheit aufweisen. Heutzutage gehören Hartschalenkoffer zu den präferierten Gepäckstücken vieler Urlauber. Doch zunächst ein Exkurs in die Vergangenheit.

Reisekoffer

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts bestanden Koffer noch aus Holz oder Leder. Koffer glichen zu dieser Zeit eher einer Holztruhe. Die Gepäckstücke waren zu dieser Zeit noch sehr sperrig, schwer und kurzlebig, da die Koffer anfällig für widrige Witterungsbedingungen waren. Lange konnte sich diese Art der Koffer daher nicht durchsetzen.

In der Zeit um den Zweiten Weltkrieg hatte man das Bestreben den Koffer leichter und zugleich stabiler zu machen. Dies war die Geburtsstunde der ersten Aluminiumkoffer. Doch auch Aluminiumkoffer waren relativ schwer und daher noch nicht die optimale Lösung für ein entspanntes Reisen. Obendrein sind die Koffer preislich höher angesiedelt, weshalb sie auf dem Massenmarkt zunächst keinen Anklang gefunden haben. Um die breite Masse zu erreichen, musste daher eine Innovation her.

Erst im Laufe der 1960er kamen die ersten Reisekoffer aus Kunststoff auf den Markt, die für einen regelrechten Boom des Koffermarktes gesorgt haben. Mit der Entwicklung der ersten Polypropylen-Koffer gelang eine regelrechte Revolution. Denn die Koffer wurden nicht nur leichter und stabiler, sondern auch um ein vielfaches günstiger und somit erschwinglich für den Großteil der Bevölkerung. Heute gibt es neben Polypropylen viele weitere Kunststoffarten, wie beispielsweise Polycarbonat, ABS, CURV etc.

Aluminium- sowie Kunststoffkoffer haben in der heutigen Zeit ihre Daseinsberechtigung und erfreuen eine Vielzahl von Menschen rund um den Globus. Künftig werden Reisekoffer immer smarter, sodass sie per App lokalisiert und gesteuert werden können. In den neueren Modellen befinden sich bereits elektronische Bordkarten sowie Aufladestationen für Smartphones, das dem Reisenden einen höheren Komfort bieten soll.

Wann lohnt sich der Kauf eines Weichgepäcks und wann eines Hartschalenkoffers?

Neben Hartschalenkoffern sind auch Koffer aus Textilfasern, die sogenannten Weichgepäcke, sehr beliebt. Die Frage, ob Hart- oder Weichschalenkoffer ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern vielmehr der Verwendung.

Vor der Auswahl des Reisekoffers sollte man sich vergegenwärtigen, welches Transportmittel für die Reise in Erwägung gezogen wird. Nachfolgend führen wir deshalb einen Vergleich von Hartschalen- und Weichschalenkoffern auf.

Koffer

Bei Reise mit Bus, Bahn und Auto empfehlen wir einen Weichschalenkoffer mit bestenfalls 4 Rollen. Die Stabilität des Koffers ist auf diesen Transportwegen nicht von sonderlich großer Relevanz, da der Trolley entweder im Kofferraum, auf eine Ablage über dem Kopf oder in unmittelbarer Nähe sicher platziert wird. Zum anderen haben Weichschalenkoffer den Vorteil, dass sie zumeist leichter und somit komfortabler zum Tragen oder Schieben sind. Bei Verunreinigung lässt sich die Oberfläche außerdem ganz einfach mit einem nassen Lappen reinigen. Viele Berufspendler, die häufig mit dem ICE oder dem Auto unterwegs sind, führen daher größtenteils Weichschalenkoffer mit sich.

Bei der Reise mit dem Flugzeug oder bei Kreuzfahrten sollte man im Idealfall einen Hartschalenkoffer mitführen. Bei der Verladung der Gepäckstücke am (Flug-)Hafen werden diese oftmals herumgeschleudert. Übereinander geschichtete Koffer sind bei der Verladung in das Flugzeug Normalität. Somit müssen Koffer, die sich unglücklicherweise unten befinden, ein Vielfaches des Eigengewichts ertragen. Ein instabiler Weichschalenkoffer bietet dem Inneren keinen Schutz. Bei Mitführung zerbrechlicher, flüssiger oder sensibler Gegenstände ist der Ärger bei der Ankunft deshalb vorprogrammiert.

Preislich bewegen sich Hartschalen- und Weichschalenkoffer im ähnlichen Rahmen. Abhängig von der Ausstattung und der Marke kann ein Hartschalenkoffer allerdings Preise im vierstelligen Bereich erreichen. Weichgepäck gibt es meist zwischen 30 – 300€.

HartschalenkofferWeichschalenkoffer
Bei Reise mit Flugzeug und SchiffBei Reise mit Auto, Bus und Bahn
Robuste, aber dafür starres Außenmaterial

Bietet höhere Sicherheit

Instabile, aber dafür dehnungsfähige Außenschale

Bietet wenig Sicherheit.

Kratzempfindlich, witterungsbeständig und wasserabweisendRisse sind möglich, je Nach Material witterungsbeständig und wasserabweisend.
Preislich zwischen 30 – 1500 €Preislich zwischen 30 – 300 €

Autorenprofil

Burak hat Mitte 2016 die Vergleichsplattform für Reisekoffer reisekofferkaufen.com ins Leben gerufen. Auf dieser Seite bietet er seinen Besuchern hilfreiche Übersichten über unterschiedliche Gepäckkategorien und führt eigene Koffertests durch. Hauptberuflich ist er Unternehmensberater und deshalb stets mit Trolley auf Achse. In seiner Freizeit erkundet er gerne fremde Länder und schreibt seine Erfahrungen in seinen Blogs nieder.

Bildnachweise:

https://unsplash.com/photos/Q34YB7yjAxA
https://unsplash.com/photos/xFItahF3CY4



Das könnte Dich auch interessieren …

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!